Isabells Gesundheitstipps

Gesunde Winterzeit

Draußen wird es kälter, die Temperaturen fallen und damit sinkt auch an manchen Tagen unsere Energie unter den Nullpunkt. Es wird schwerer, aus dem warmen gemütlichen Bett zu kommen und mit Power in den Tag zu starten. Für unser Immunsystem ist die Winterzeit eine Herausforderung.

Nutzen Sie deshalb in dieser Jahreszeit jede Möglichkeit, Ihr Immunsystem zu stärken. Dann kommen Sie gesund und mit Energie durch den Winter.

Tautreten – das bringt Ihr Immunsystem in Hochform

Kommen Sie morgens schwer aus dem Bett und Ihr Kreislauf läuft noch auf Sparflamme? Dann habe ich diesen Tipp für Sie: Tautreten oder barfuß durch den Schnee gehen hilft, um den Kreislauf auf Touren zu bringen. Eine gefrorene oder schneebedeckte Wiese ist ein Paradies für Ihre nackten Füße und Ihren Kreislauf. Beim Tautreten gehen Sie barfuß auf dem vom Morgentau gefrorenen Gras.

Ganz bewusst tasten Sie sich Schritt für Schritt über das Gras. Am Anfang reicht natürlich schon eine kleine Runde aus. Wenn es zu kalt wird, trocknen Sie die Füße mit einem Handtuch einfach ab. Der große Vorteil für Ihre Gesundheit liegt darin, dass sich die Füße anschließend von selbst erwärmen. Das wirkt wie ein Booster für den Kreislauf und die Selbstheilungskräfte Ihres Körpers.

Schnappen Sie sich nach dem Aufstehen ein Handtuch und raus geht‘s! Ihr Kreislauf wird es Ihnen danken.

So starten Sie nicht nur mit viel Power in den Tag, sondern stärken bei regelmäßigem Tautreten zusätzlich das Immunsystem.

Kreislauf- und Immunsystem-Booster „Tautreten“

Positive Wirkung

  • Durchblutungsfördernd
  • Stärkt das Immunsystem und beugt Infekten vor
  • Kräftigt die Venen
  • Macht fit für den Tag

Nicht anwenden bei

  • Thrombose
  • Neigung zu Harnwegsinfekten
  • Erkrankungen der Nieren, Blase oder des Unterleibs
  • Akuten fieberhaften Erkrankungen
  • Während der Menstruation

Dusche für die Nase?

Zusätzliche Hilfe für trockene Schleimhäute

Im Winter trocknen unsere Schleimhäute in geschlossenen Räumen vor allem durch die Heizungsluft sehr schnell aus. Das ist für unsere Gesundheit nicht gerade zuträglich, weil die Schleimhäute ein wichtiger Schutzschild sind. Sie bilden eine Barriere, um uns vor Viren und Bakterien zu schützen. Damit dieser natürliche Schutz funktionieren kann, ist es wichtig, die Schleimhäute feucht zu halten. Viel trinken, täglich Bewegung an der frischen Luft und regelmäßiges Lüften sind ein erster Schritt, die Schleimhäute abwehrstark zu machen.

Doch wie können wir dabei zusätzlich unterstützen? Die Lösung ist ganz einfach und heißt: mit der Dusche für die Nase.

Die Nase wird mit Salzwasser durchgespült und von Schleim, Staub, Pollen und Krankheitserregern befreit. Daneben werden die Nasenschleimhäute feucht gehalten und können Viren und Bakterien besser abwehren. Diese Eindringlinge gelangen so im Idealfall erst gar nicht in unseren Körper. Nasenduschen erhalten Sie in der Apotheke oder im Sanitätshaus. Sie sind einfach in der Anwendung und kosten je nach Modell zwischen 8 und 20 Euro. Eine Investition in Ihre Gesundheit, die sich lohnt.

Meerrettich – Heilpflanze des Jahres 2021

Haben Sie schon einmal vom „bayerischen Penicillin“ gehört? So wird der Meerrettich genannt, der übrigens dieses Jahr zur Heilpflanze des Jahres gekürt wurde.

Das Wurzelgemüse trägt diesen Namen nicht unberechtigt, denn schon im Mittelalter galt der Meerrettich als Heilmittel. Er wurde vor allem bei Blasenentzündungen oder Halsschmerzen eingesetzt.

Der Meerrettich entfaltet seine beeindruckende Heilwirkung durch die darin enthaltenen Senföle. Diese können Bindungen mit den Proteinen von Viren und Bakterien eingehen und so einen Befall der Körperzellen unterbinden. Die Senföl-Glykoside wirken also antiviral und antibakteriell.

Der Meerrettich wird frisch oder als Frischpflanzen-Presssaft verwendet. Allerdings ist der Genuss bei Magen- und Darmgeschwüren nicht zu empfehlen. Wie bei vielen Heilpflanzen gilt auch beim Meerrettich, dass die Dosis das Gift für die Gesundheit darstellen kann. Ein Verzehr in großen Mengen ist nicht ratsam.

Rezept-Tipp

Meerrettich-Trunk: Natürliche Stärkung der Abwehrkräfte

  1. 5 g Meerrettichwurzel schälen und fein reiben.
  2. Vermischen Sie den Abrieb mit 125 ml naturtrübem Apfelsaft und 1 Teelöffel Zitronensaft.
  3. Lassen Sie den Sud 10 Minuten ziehen und gießen Sie ihn anschließend durch ein Sieb ab.
  4. Abschließend mit 1 Teelöffel flüssigem Honig oder einer veganen Alternative süßen.

Für eine optimale Wirkung trinken Sie dieses natürliche Abwehrmittel dreimal wöchentlich nach dem Frühstück.

Ihre Ansprechpartnerin

Sie haben Fragen oder wünschen einen Gesundheitstipp? Ich helfe Ihnen gerne weiter.

Isabell Dietrich

Isabell Dietrich

Arbeitsunfähigkeit, Geldleistungen und besondere Versorgung

Globales Abschlusselement - 2-Spalten Container (33/66)

Umfassende Betreuung ist mehr als nur Medizin.
Es geht auch darum, da zu sein.

Gesundheit in Ihrer Nähe

Für Sie haben wir immer ein offenes Ohr.

07431 89345 -0
Fax: 07431 89345 -99
info@bkk-gb.de