07431/10-2424

Finanzielle Absicherung im Krankheitsfall

Finanzielle Absicherung

Im Krankheitsfall ist es nicht nur wichtig, medizinisch versorgt zu werden, sondern auch finanziell abgesichert zu sein. Dabei steht Ihnen die BKK Groz-Beckert mit umfassenden Leistungen zur Seite.

Sie benötigen Hilfe im Haushalt? Wir helfen Ihnen

Krankengeld bei Arbeitsunfähigkeit

Bei langwierigen Erkrankungen übernehmen wir den Verdienstausfall in Form von Krankengeld, wenn die Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber erschöpft ist. Für Arbeitnehmer ist dies meistens nach 6 Wochen der Fall.
Bei der Berechnung der Krankengeldhöhe werden auch die Einmalzahlungen (z. B. Weihnachtsgeld) berücksichtigt, für die Beiträge entrichtet wurden.
Außerdem übernehmen wir in der Regel die Hälfte der Beiträge zur Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung, die vom Krankengeld zu zahlen sind. Beiträge zur Krankenversicherung sind aus dem Krankengeld meistens nicht zu entrichten.

Höchstbetrag Krankengeld (Netto)
Über die individuelle Dauer des Bezugs und die Höhe des Krankengeldes beraten wir Sie gerne persönlich.

Die Aufstellung zeigt Ihnen das Höchstkrankengeld unter Abzug der von Ihnen zu tragenden Beitragsanteile. Dabei wurde die Pflegeversicherung mit dem erhöhten Beitragsanteil (kinderlos) berechnet.

kalendertäglich
2014 = 82,91 Euro
2013 = 80,34 Euro
2012 = 78,03 Euro
2011 = 75,62 Euro
2010 = 76,46 Euro

Zusätzliche Absicherung

Die Krankentagegeldversicherung BKK ExtraPlus Tarif BKKV der Barmenia schützt Sie vor Einkommensverlusten bei längerer Arbeitsunfähigkeit, indem sie die Lücke zu Ihrem Nettoeinkommen schließt.


Erfahren Sie mehr über die kostengünstigen Exklusivangebote der Barmenia.

Krankengeld bei Erkrankung eines Kindes

Wenn Sie Ihr erkranktes Kind zu Hause pflegen und deshalb nicht arbeiten können, zahlen wir Ihnen Krankengeld für bis zu 10 Arbeitstage pro Jahr und Kind (insgesamt maximal für 25 Arbeitstage im Jahr). Voraussetzung hierfür ist, dass Ihr Kind noch nicht 12 Jahre alt ist. Bei behinderten Kindern, die auf Hilfe angewiesen sind, gilt hierbei keine Altersbeschränkung.

Alleinerziehende Mütter oder Väter

Für alleinerziehende Mütter oder Väter verdoppelt sich der Anspruch auf 20 Arbeitstage je Kind bzw. auf insgesamt maximal 50 Arbeitstage.
Manche Arbeitgeber oder Tarifverträge sehen für die Erkrankung eines Kindes einen Anspruch auf bezahlte Freistellung vor. Selbstverständlich ist diese tarif- oder arbeitsvertragliche Sozialleistung vorrangig.

Nützliche Tools

BMI-Rechner

Prämienrechner

Homöopathiesuche

Hausarztsuche

Facharztsuche

Kontaktmöglichkeiten der BKK Groz-Beckert